Vereinsgeschichte

 

Selten kann ein Verein eine so lange und erfolgreiche Geschichte vorweisen.

Im Mai 1958 als ZSV ÖMV AG gegründet, folgten Jahr für Jahr erfreuliche Highlights. Staatsmeister wie Karl Troll, Viktor Hirsch, Conny Köllner oder Günter Heine bei den Herren oder Helene Jahn bei den Damen stehen für den Verein an der Platte. Zusätzlich werden zahlreiche Wiener Landesmeistertitel in den verschiedensten Altersklassen durch Brigitte Hager, Edith Sedelmayer, Walter Buchegger, Viktor Ecker und Walter Heimberger geholt.

 

Ein besonderer Schwerpunkt war immer die Nachwuchsarbeit. So wuchsen im Vereinsbereich über Jahrzehnte national erfolgreiche Talente heran. Namen wie Sandra Ettenauer, Karl Filippovits, Bernd Aschauer, Roman Reichmann, Stefan Schmied, Thomas Farthofer oder Andreas Kopriva sind eng mit der Erfolgsgeschichte verbunden.

 

Auch international konnte im Europäischen Messestädtecup mit einem dritten Platz 1968 ein beachtliches Zeichen gesetzt werden

 

Mit der Durchführung von 18 ELAN-A- Turnieren wurden auch sportorganisatorisch Maßstäbe gesetzt.

 

Mit der Übersiedlung aus der Grossen Stadtgutgasse in die Sportanlage Erzherzog Karl Strasse und der späteren Angliederung an die Naturfreunde Wien 2006  und der Zusammenführung mit dem TTC-Butterfly gingen auch organisatorische Änderungen problemlos über die Bühne. Dem veränderten Umfeld musste immer Rechnung getragen werden, so mancher Konkurrent aus alten Tagen musste bereits die Segel streichen.

 

Mit dem Erreichen des Aufstiegs in die Wiener Liga  2013 und der jährlichen Durchführung der NFS-OPEN-Turniere  im ASKÖ-Wien Ballsportzentrum Bernoullistrasse sind wieder Meilensteine gesetzt worden. Letztendlich wird immer die Tatkraft der Funktionäre die Basis für ein weiteres erfolgreiches Wirken sein. Die Freude am Tischtennissport und die Bereitschaft in der Gemeinschaft seinen Beitrag zu leisten sind Garanten für eine weitere erfolgreiche Zukunft des TTK NATURFREUNDE STADLAU.